fragmente
fragmente



fragmente

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/fragmente

Gratis bloggen bei
myblog.de





Dies und Das

Moin,

lange nichts geschrieben und ich bin eigentlich auch nicht in der Stimmung mich hier auszulassen... oder doch, mal sehen.

Ich bin also wieder zurück, meine Prüfungen mehr schlecht als Recht erledigt, aber zumindest die wichtige, weil bei dem Prof bei dem ich gerne meine erste Projektarbeit machen möchte hat eine halbwegs ordentliche Note.

Heute habe ich mich endlich aufgerafft etwas russisch zu lernen. Man, ich frage mich wie ich jemals Englisch geschafft habe. Für Fremdsprachen bin ich nicht wirklich geeignet und ich habe das Gefühl schon wieder alles vergessen zu haben. Mal sehen ob dieses Projekt eine Eintagsfliege ist oder nicht.

Apropos Projekte, obwohl ich mir ein Stück lächerlich vorkomme habe ich mich zu einem persönlichen Schreibprojekt aufgerafft. Jeden Tag ein bisschen schreiben, auch wenn das Können gleich 0 ist und ich wenn ich sowas schon mache irgendwelche Bücher dazu lesen sollte, worauf ich aber im Moment keine Lust habe... ich werde euch mit dem Zeug nerven... lest es wenn ihr wollt. Aber erwartet nichts... ich hasse es mein Zeug zu überarbeiten, dementsprechend ist dann die Qualität:

Bla.. ansonsten steht der Stundenplan halbwegs, auch wenn ich damit nicht 100% glücklich bin, was solls.

So, genug geschafelt

Markus

ach ja: verschiedene Bitten:

sollte jemand "Wie ein wilder Stier" haben wäre es cool wenn er ihn mir leihen könnte wenn ich wieder im Lande bin. Meine aufgenommene Version funzt ned

Irgend jemand hier der sich mit Unkown Armies auskennt / reingeschnuppert hat, melden bitte.

Sollte jemand die alten Blade-Comics haben wäre das auch etwas woran ich interessiert bin.

So genug unerfüllbare Wünsche, ich wünsch euch was

Poka = Tschüss, kyrliisch funzt auf der Tastatur noch nicht so toll.

Markus
23.3.07 23:36


Pulp - Dawn 1

So, meine ersten 1000+ Zeichen, lesen auf eigene Gefahr.

Er schüttelte kurz benommen den Kopf, und sog die Luft um ihn herum ein, oder besser gesagt den Rauch, der durch brennendes Benzin und verschmortes Plastik entstand. Wo zur Hölle war er, aber diese Frage war vorerst zweitrangig, sofort hatte sein Körper auf „Überleben“ geschaltet. Jenes Gefühl das Ihm sagte das er hier weg müsste und zwar jetzt! Sein massiger Körper ruckte nach vorne, mit einem überraschten Schnauben kommentierte er die Tatsache dass er an seinen Sitz angekettet war. Drei Sekunden später gaben die inzwischen rußgeschwärzten Ketten nach. Die Türe des Kleintransportes protestierte zunächst quietschend als er seine Beine gegen sie stieß, flog dann allerdings mit einem lauten Geräusch auf, endlich hatte er sich aus dem Wagen befreit. Etwa s unsicher stand er vor dem Mercedes Sprinter, oder was von ihm übrig war, seine Kleidung war zerfetzt und überall an seinem Körper zeigten sich Kratzer und Brandblasen. Sie ignorierend, denn wissend das sie bald verschwunden sein würden ging er um den umgestürzten Transporter herum. Eine Menge Einschusslöcher waren zu sehen. Genaugenommen 53. 7.62 mm Munition, vermutlich aus mehreren Ak-47 abgefeuert. Wiederum blinzelte er, warum kam ihm dass in den Sinn aber nicht was er hier machte. Ohne es bemerkt zu haben war er bei der Fahrerkabine angekommen.
23.3.07 23:37





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung