fragmente
fragmente



fragmente

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/fragmente

Gratis bloggen bei
myblog.de





betrunkene Phrasen

2:29.. .ein Zeitpunkt zu dem man nichts mehr schreiben sollte das die Welt belästigt.

Ich versuche es trotzdem.

Heute war Sommerfest, Fh-Sommerfest, etwas das wohl als Aktion von Studenten für Studenten startete und heute als Kommerzveranstaltung endete.

Boykott von mir!

Worauf ich hinauswill (ohne wieder in die Seinfenoper reinzustolpern) ich habe meherere Schöne Stunden redend un Bier und Wein trinkend mit Freunden verbracht. Natürlich ohne M aus der Reserve zu locken. M sollte ich eigentlich abhaken, es gibt Frauen da weiß man das es nicht klappt, auch ohne einen Korb bekommen zu haben aber auch das ist nicht Part des Weblogs.

Ich komme also von dem Abend zurück und lese die Email von Alexandra. Alexandra hat mich vor ca. 3 Jahren angesprochen, eine russische Deutschstudendtin die mich auserkoren hatte mit ihr Smaltalk zu sprechen um ihr Deutsch zu verbessern. Sehr nett und wohl die talentierteste Deutschlernerin die ich je kennengelernt habe. Alexandra hat vor ca 1,5 Jahren einen Mexikaner kennengerlernt und prompt geheiratet udn ist dann nach Mexiko gezogen.
Seitdem war der Kontakt dürftig, jeder der ICQ hat wird verstehen wie das läuft, aber heute hat sie mir nach einigem hin und her eine Email geschrieben.
Ihr Leben scheint nicht leicht zu sein, irgendwo zwischen Existenzkampf und Illegalität, zwischen ihren Mann unterstützten und selbst mit ihren Ambitionen nicht untergehen.
Ein Leben das im behüteten Deutschland fremd wirkt, wo man sich nur darum kümmert sein Verhalten in Betrukenen Zustand zu ändern und Leute nicht zu sehr zum Wein trinken zu drängen.

Echtes Leben sozusagen.

Trotzdem fragt Alexandra mich ob ich etwas von ihr bräuchte, Mexikanische Lebensmittel oder was auch immer.

Ich weiß nicht ob sie es aus Höflichkeit tut oder aus echter Freundschaft, auf alle Fälle ist es irrationional.
Irrational und beschämend. Ich nüchtern argumentierender Deutscher käme auf ganz andere Schlüsse.

Und überlebe damit mehr, aber zu welchen Preis.

Fazit: Was nutzt einem ein Leben wenn man es mit niemanden teilen kann

Markus

der weiß das das ziemlich abgedroschen ist... aber so füht es sich gerade an, vielleicht lösch ich das ganze morgen früh wieder
7.6.07 02:42





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung